Bist Du ein guter Dosenöffner???

Du weißt, dass Du ein guter Dosenöffner bist, ...


Wenn Du erkennst, dass mindestens 90 % aller Deiner selbst geschossenen Fotos eine Katze abbilden.

Wenn Du auch noch eine vierte Sorte Katzenfutter anfängst, weil Deine Katze die anderen drei, die Du ihr heute schon serviert hast, nur abfällig musterte.

Wenn Dir das liebliche Schnurren Deiner Katze auf dem Schoß wichtiger ist als ein läutendes Telefon.

Wenn Dein Mann Dich vor die Wahl stellt " Katze oder ich" und Du lächelnd sagst: "Pack die Koffer Liebling"

Wenn Du aus dem Urlaub dauernd anrufst und fragst, wie es den Tigern geht.

Wenn in der Wohnung überall kleine Papierkugeln und Fellmäuse rumliegen, damit die Tiger was zu Spielen haben.

Wenn das Bettbeziehen die dreifache Zeit in Anspruch nimmt, weil immer wieder eine Katze in den Bettzug krabbelt.

Wenn Kratzbäume und Kartons Deine Wohnungseinrichtung erweitern und verschönern.

Wenn Du geduldig mitten in der Nacht das Bettzeug wechselst, weil eine Deiner Monster erbrochen hat.

Wenn Du Dich gerne morgens um fünf wecken lässt, weil das Kätzchen Appetit auf Frühstück hat. Schließlich hat sie ja die ganze Nacht über nichts bekommen.

Wenn Du beim Wochenendausflug drängelst, wieder nach Hause zu fahren, damit die Katze nicht so lange alleine ist. Sie ist ja die ganze Woche tagsüber allein.

Wenn Du ohne Murren Bettdecken wäschst, weil die Katze darauf gepinkelt hat und Dir damit zeigen will, dass Du Dich ein bisschen mehr mit ihr abgeben musst.

Wenn Du schon immer vorsichtig gehst, wenn Du Kartons oder Bücher auf dem Arm hast, weil keine Deiner Katzen jemals aus dem Weg geht.

Wenn Du Dich langsam an das ewige Futternapf-Geklapper gewöhnt hast, wenn Dein Kater meint, dass er nicht genug bekommen hat.

Wenn Du Deinen Miezen tausendmal gesagt hast, dass für sie der Küchentisch tabu ist und Du trotzdem immer wieder eine darauf liegend findest.

Wenn Du Dich an einer neuen Frisur am Morgen nicht mehr erfreuen kannst, weil Dein Kater Dir den Schaumfestiger aus den Haaren genuckelt hat.

Wenn es Dich nicht mehr stört, wenn Dein Katzer einen fahren lässt und wegen des Gestankes das Zimmer verlässt und Dich im Mief zurücklässt.

Wenn Dein Kater Dir manchmal den Wecker vor dem Läuten ausmacht und Du total verpennst.

Wenn Du tagelang darüber nachdenkst, was Du Deiner Mieze zum Geburtstag schenkst.

Wenn Du schon mal auf eine Sendung im Fernsehen verzichtest, weil Du nicht umschalten kannst, weil eine Mieze auf der Fernbedienung schläft.

Wenn Du nur noch ungiftige Zimmerpflanzen hast, die Deinen Katzen schmecken.

Wenn Du beim Weggehen die Schreibtischlampe anlässt, weil Deine Katzen gerne darunter schlafen.

Wenn Du auf einem klapprigen Gartenstuhl ohne Polsterauflage sitzt, weil Dein Kater am liebsten nur auf der neuen Gartenschaukel mit Polsterauflage liegt.

Wenn Du keine frischen Klamotten mehr im Schrank hast, weil Dein Kater so gerne in der Schmutzwäsche schläft.

Wenn Du etwas gebratenes Hünchenfleisch erst Deinen Katzen gibst und den Rest in den Salat.

Wenn Du von einer geöffneten Kaffeesahne Deiner Katze zuallererst gibst und dann erst an Deinen Kaffee denkst.

Wenn Du aufhörst Zeitung zu lesen, weil es überhaupt keinen Sinn macht, denn die Katze macht sich auf der breit.

Wenn Verpackungskartons nach dem Auspacken noch tagelang in der Wohnung stehen, damit die Katze auch genügend Gelegenheit hat, das Teil ausgiebig zu mustern. .

Wenn Du vor dem Entsorgen jeglicher Verpackungskartons aus der Wohnung immer noch mal reinschaust, damit nicht noch eine Katze darin liegt.

Wenn Du Kleiderschränke freiwillig als "Wurflager" oder "Spielplatzerweiterung" offen lässt, da Dich Deine Katze mit konsequenter Ausdauer doch dazu bringt, den Schrank zu öffnen.

Wenn Du von der Arbeit oder vom Einkaufen nach Hause kommst und eine kätzische Begrüßungsdelegation an der Tür wartet und es Dir große Gewissensbisse bereitet, dass Du ihnen nichts mitgebracht hast.

Wenn Du Deiner Katze allen Ernstes erklärst, dass es nicht so gut ist wenn sie aus 2 Metern Höhe auf Deinen Bauch springt.

Wenn Du morgens Deiner Katze zuerst frisches Katzenfutter und Wasser hinstellst und danach die Kaffeemaschine für Dich selbst anwirfst.

Wenn Du Dich zum Fernsehen auf den Fußboden setzt, weil Deine Katze gerade im Fernsehsessel schläft.

Wenn Du morgens mit steifen Knochen aufwachst, weil Deine Katzen Dir jedes Umdrehen im Bett unmöglich machen und Du sie keinesfalls aus dem Bett wirfst.

Wenn Du all Deine schwarzen Lieblingsklamotten in die Altkleidersammlung gibst, weil Du einsiehst, dass sie bei einer weißen Katze ganz einfach unpraktisch sind.

Wenn Du Dich in Deinem Intimleben stören lässt, weil Deine Katze unbedingt ins Schlafzimmer will.

Wenn Deine Katzen sonntags frisch gekochte Hünchenbrust auf dem Teller liegen haben und Du für Dich selbst nur eine kleine Portion Pommes holst.

Wenn Du weißt, dass Du Dir die Liebe Deiner Katze weder erfüttern, noch erkaufen kannst, sondern sie von ihr immer nur von Tag zu Tag neu geschenkt bekommst.

Wenn Du zufrieden und glücklich bist, obwohl Deine Katzen Dein ganzes Leben verändert haben, Deine Wohnung nur noch ein einziges Trümmerfeld ist, Deine Garderobe der eines Penners gleicht, Du keinen Besucht mehr bekommst, Du aber ohne Katzen nicht mehr sein willst.

Falls Du nicht mindestens 90 % der Punkte erfüllt hast, musst Du noch hart an Dir arbeiten!!!



Es gibt 20 tierische Gründe, das Leben lieber mit einer Katze zu teilen – als mit einem Mann!


1. Fressen – was man ihnen hinstellt.
2. Haben keine Bierfahne wenn sie nach Hause kommen.
3. Liegen einem immer zu Füßen.
4. Lassen ihre Socken nicht überall liegen.
5. Haben von Natur aus einen perfekten Körper – Männer denken das immer nur.
6. Schleppen nichts ins Haus – keine Computerzeitschriften, keine alten Autoteile und auch keine Musterpullis von Mama.
7. Nehmen auf dem Sofa nicht zu viel Platz weg.
8. Interessieren sich für Wäsche – sie hocken stundenlang vor der Wäschetrommel und helfen beim Wäschezusammenlegen.
9. Schnarchen nicht, sondern schnurren, wenn sie neben uns im Bett liegen.
10. Mögen alle Fernsehprogramme – nicht nur Fußball.
11. Kapieren irgendwann, wie das mit dem Klo funktioniert.
12. Kann man sich nach Alter, Rasse und Typ aussuchen und man kann problemlos mehrere besitzen.
13. Können durch Kastrieren vom Streunen abgehalten werden.
14. Laden ihre Mutter nicht zum Essen ein.
15. Haben beneidenswert volles und glänzendes Haar.
16. Spielen mit Staubflocken, anstatt sich darüber aufzuregen.
17. Werden nicht schon durch eine Grippe zum pflegebedürftigen Invaliden.
18. Spüren ganz genau wie Frau drauf ist, Männer wissen genau wie sie drauf sind.
19. Müssen nicht immer wieder aufgefordert werden, sich endlich die Nägel zu schneiden. Kratzbrett hinstellen genügt.
20. Stellen nicht den Kühlschrank mit Bierdosen voll. Katzenfutter passt unter die Spüle.



Gebote


Gebote einer Katze an ihren Dosenöffner

Du sollst keine anderen Haustiere neben mir haben (höchstens noch eine Katze).

Du sollst mich nie ignorieren.

Ich jedoch werde Dich ignorieren, wann immer ich Lust dazu habe.

Du sollst dankbar sein für jede freie Minute, die ich Dir gewillt bin zu geben.

Du sollst immer an meinen Fressnapf denken und ihn gut gefüllt haben.

Du sollst das meiste deines Geldes für Spielzeug und Leckereien für mich ausgeben.

Du sollst immer das Bett für mich angewärmt haben, damit ich schlafen kann, wann immer ich es wünsche.

Du sollst mich mit Liebe und Aufmerksamkeit bedenken, wenn immer ich es will.

Und zu all dem sollst du immer das tun, was mir gerade in den Kram passt.

Autor: eine Hauskatze

Datenschutzerklärung
Eigene Webseite erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!